Tore schiessen​

Hallo lieber Freund

Wie geht es Deinem Geist und wie fühlt sich Dein Körper an? Nimmst Du Dir genug Zeit für Dein Innenleben?

Was für ein Jahresstart! Spürst Du diese enorme Energie, die seit ein paar wenigen Wochen in der Luft liegt, auch so extrem wie ich? Viele Astrologen sprechen jetzt von einer Zeit der Transformation. Tief in Dir liegende Themen können aufgrund der Planetenkonstellationen in solchen Zeiten an die Oberfläche kommen und Dir aufzeigen (Spiegel), was noch in Frieden gebracht werden darf. Das können Menschen sein, die Dich mit ihrem "bösen" Verhalten triggern (Achtung "Opferitis"). Oder das Steueramt (einfach nur fies), ;-). Ja, mag sein. Aber wie Rumi schon sagte: “I have been a seeker and I still am, but I stopped asking the books and the STARS. I started listening to the teaching of my Soul.” Danke, Rumi! Ob es an der astrologischen Zeitqualität liegt oder nicht, ist für diesen Newsletter nicht relevant.

Ja, bei mir waren seit Anfang Jahr 2020 viele Themen präsent (Peak), die mich energetisch fast an meine Grenzen gebracht haben. Es fühlte sich letztendlich wie ein Kaiserinnen-Weg der Verabschiedung von Altlasten an. Aber es dauerte ein paar Tage, bis ich mich meinen Gefühlen richtig gestellt habe. Da ich mir aufgrund ein paar faulen Ausreden im Dezember 2019 (Festtage, meine Teilzeitstelle etc.) nur wenig Zeit für mein Innenleben genommen habe, musste ich mich im Januar 2020 wieder für meine tägliche Meditation am Morgen nach dem Aufwachen "aufraffen". Ich schreibe hier tatsächlich von "Müssen", da ich mich manchmal zum Glück zwingen muss (zum Yoga-Weg gehört auch Disziplin). Bevor ich also zum Smartphone greife, mir einen Kaffee und mir Gedanken/Hirngespinste über den Tag mache, praktiziere ich eine 5 Minuten Meditation und konzentriere mich nur auf die Ein- und Ausatmung. Diese gar nicht so einfache Übung klärt meinen Kopf und hilft mir den Tag zu visualisieren und Diesen auch entsprechend zu erleben. Meine Tage sind dann tatsächlich angenehmer, nein sogar erfüllender. Mir hat dieser Start in den Tag bei meinem "Prozess" sehr geholfen. Ich konnte in meine Kraft zurückkehren, mich also zentrieren, und Damit loslassen, was mich auf meinem Lebensweg blockiert hat. Natürlich kommen immer wieder Konfrontationen, aber mit einem geeigneten Tool ist Dies besser auszuhalten. :-). 

Zuerst kommt das Innere.

Und danach? Das Äussere? Ich habe festgestellt, dass sich die Themen im Aussen "automatisch" regeln - sofern ich mit mir und meinen wahren Intentionen im Einklang bin. Es "fliesst" dann so schön, ist fast schon magisch... Dies bedeutet aber nicht, dass ich nun einfach herumliegen und Chips essen darf. Ich bleibe weiterhin in Aktion, denn ich spüre genau, wann ich "zuschlagen" kann und mache Dies auch mit einer ganz anderen Motivation. Von der Reaktion gelange ich zur Aktion. Das macht auch viel mehr Freude. Ich habe gelernt, dass man stetig am Ball bleiben darf - mit Meditation, netten Worten zu sich selbst oder auch der physischen Yoga-Praxis. Dies wenn Du Dich gut fühlst, aber auch wenn Du Dich nicht so gut fühlst (dann umso mehr). Bleibst Du am Ball - so ist die Wahrscheinlichkeit höher Tore zu schiessen.

Namasté Manon

Kontakt

  • Facebook - Weiß, Kreis,
  • Instagram - Weiß Kreis
  • LinkedIn - Weiß, Kreis,
YA-Flower.png
BGB.png
0