Von der Einschränkung im Aussen zur Entfaltung im Inneren...

Namasté lieber Freund

Trrr... Trommelwirbel... Bumm... Bumm... Bumm... Es ist soweit - der physische Unterricht kann endlich wieder starten. Und zwar startet Dieser wie vermutet am Montag, 8. Juni 2020. Wenn Das nicht wunderbare News sind! Bist Du für Deinen persönlichen Neustart mit Yoga und mir bereit?

Physischer Unterricht ab 8. Juni 2020

Wie erwähnt findet der physische Unterricht wieder statt. Dies aber unter gewissen Bedingungen. Diese sind im Schutzkonzept (demnächst auf der Website auffindbar) vorhanden. Hier die Zusammenfassung:

  • Die Anmeldung muss zwingend über das online Buchungssystem erfolgen.

  • Die Anzahl der Teilnehmenden beschränkt sich vorderhand auf 8 Personen. Neue Bestimmungen werden sofort kommuniziert. Die Möglichkeit besteht, da ein grosser Yogaverband die Bestimmungen der Abstandsregelung beanstandet hat.

  • Jeder Teilnehmende muss eine eigene Yogamatte mitbringen (... ich empfehle die Yogamatten von HELLOSUN, falls Du eine eigene Yogamatte kaufen möchtest...).

  • Jeder Teilnehmende sollte bereits umgezogen ins Studio kommen. Im "Notfall" können auch die Umkleidekabinen im Studio benutzt werden. Dies sollte wenn möglich wegen dem "Stau" und der Abstandsregelung vermieden werden. 

  • Desinfektionsmittel und Sprays für die Reinigung der Yogamatten sind im Studio vorhanden.

  • Die Fenster werden während dem gesamten Unterricht offen sein. 

  • Bei Krankheit oder Unwohlsein solltest Du nicht ins Studio kommen.

  • Ansonsten halten wir uns weiterhin an die Vorschriften des Bunds.


Yin Yoga online

Wie bereits im letzten Newsletter kommuniziert wird das Angebot um eine weitere Yogaklasse ergänzt. Diese Klasse beinhaltet den Stil Yin Yoga und findet im Live-Stream via ZOOM statt (60 Min.). Diese Onlineyogaklasse ist ab dem 9. Juni 2020 kostenpflichtig und beträgt CHF 15.- pro Einheit. Es kann ein 10-Lektionen Abonnement für CHF 125.- erworben werden. Für Abonnenten (physische Yogaklassen) ist diese Onlineyogaklasse während der Laufzeit des Abonnements kostenlos. Ab 9. Juni 2020 finden die Onlineyogaklassen einmal pro Woche immer am Dienstagabend um 18:30 Uhr statt. Eine weitere Klasse kann bei hoher Nachfrage oder im Herbst/Winter dazukommen. 


Inspiration

In jeder Krise steckt auch eine neue, wunderbare Chance. Im letzten Newsletter erfragte ich Eure Erfahrungen/Erkenntnisse/Herausforderungen bezüglich des Lock-Downs. Hier ein paar Sätze einiger Yogini's und Yogi's (HERZLICHEN DANK):

  • Spaziergänge in der Natur habe ich noch viel mehr geschätzt wie vorher. Habe dort aufgetankt und so viel Schönes beobachtet. Vor allem das Erblühen der Magnolien.

  • Da man so viel drinnen sitzt – kann ich spüren, wie wichtig es ist, die Sonne auf meiner Haut zu fühlen und das treibt mich mehr nach draussen. Das habe ich in solcher Form vorher nicht so stark empfunden.

  • Die Zeit des Lock-Downs empfand ich am Anfang sehr ungewohnt und ich kam mir ehrlich gesagt sehr einsam vor. Online Yoga mit Manon zu machen, hat mir in dieser Zeit Halt gegeben, da ich mir eine fast tägliche Yogaroutine aneignen konnte. Yoga stärkt und heilt.

  • Ich bin immer noch am Aufbauen von einer funktionierenden Routine, aber sicher gehört Bewegung, die meinem Körper gut tut, dazu – Yoga (herzlichen Dank für Deine Lektionen!), Spaziergang, Velo - diese Saison haben wir im Vergleich zum letzten Jahr gut angefangen.

  • Dank dem Lock-Down habe ich gespürt, dass mit Weniger tatsächlich ein Mehr möglich ist.

  • Ich möchte noch mehr Fokus auf meine persönliche Entwicklung legen. Etwas Neues lernen (Französisch z. B.)… Also ich sehe noch mehr Potential, die jetzige Situation zu nutzen.

  • Irgendwie bin ich traurig, dass der Lock-Down fast wieder vorbei ist. Ich habe die Ruhe total genossen.

  • Meine Herausforderung war, trotz persönlicher Enttäuschungen die sich in dieser speziellen Zeit noch schwerer anfühlten, mich immer wieder in positive Energie aufzuschwingen. Da haben die Onlineyogastunden sehr geholfen.

  • Ich bin sehr dankbar, dass Du, Manon, sofort reagiert hast und Onlineyoga angeboten hast. Dir und den Anderen in dieser Zeit so zu begegnen, hat mir sehr viel Kraft gegeben. Ich konnte trotz der Unsicherheiten entspannen.

  • Ich vermisse die Berührungen/Umarmungen. :-(.

  • Ich finde es schwierig, dass ich nicht in der Nähe meiner Familie und Freunde sein kann. Alle sind im Ausland. Und wir können nicht zu ihnen reisen. So müssen viele Pläne auf das Unbestimmte verschoben werden und das ist nicht einfach, da ich alle sehr vermisse.

  • Der Lock-Down hat sicher neue stressige Situationen mitgebracht, was sich immer in meiner Gesundheit spiegelt. Ich konzentriere mich daher darauf, mich mit Stress auseinanderzusetzen, statt zu unterdrücken. Denn die Gefühle kommen sowieso irgendwann und zeigen sich dann umso stärker im Aussen.

  • Alles in allem war und ist es immer noch eine lehrreiche Zeit. Ich habe Zuversicht, dass der Lock-Down eine grosse Chance war und ist.

  • Dank des Lock-Downs merkte ich wie sinnvoll es ist, von zu Hause aus zu arbeiten. Durch meine Phase im Home-Office sparte ich Nerven und Zeit im Verkehr und leistete somit auch einen Beitrag zum Umweltschutz. Ich werde nach der Lockerung des Lock-Downs weiterhin ein paar Tage im Home-Office arbeiten. Es ist viel entspannender und ich kann mich viel besser auf meine Arbeit konzentrieren. Es geht auch so.

  • Dank den Massnahmen des Bunds wurde ich auf mich zurückgeworfen und ich musste mich mit mir zwangsweise auseinandersetzen. Gar nicht mal so einfach. :-). Ich habe die Zeit also genutzt und viel über das Thema Lebensphilosophie gelesen. Dadurch konnte ich mein Leben von einer anderen Perspektive sehen. Ich fühle mich heute mehr verbunden mit meinem Selbst.

  • Während dem Lock-Down ging ich neuen Tätigkeiten nach wie Backen, Kochen, Malen etc.. Diese Tätigkeiten sind irgendwie sehr meditativ für mich. Zuvor nahm ich mir nie Zeit für solche Dinge. Künftig werde ich solche Aktionen weiterhin machen - auch ohne Lock-Down. :-).

  • Was ich gelernt habe? Der gesunde Menschenverstand sollte man nie abschalten. Dies galt meiner Meinung nach schon vor dem Lock-Down, währenddessen sowieso und danach umso mehr. Man sollte sich nie an der Masse orientieren, sondern auf den eigenen Verstand und die eigenen Gefühle hören. Selbstverantwortung heisst das Zauberwort.


Nochmals herzlichen Dank für Eure Zeilen. Mich haben Eure Worte sehr berührt und natürlich inspiriert. Mein Fazit bezüglich der Corona-Zeit ist, dass ein Rückzug aus dem Alltag und die Konzentration auf das Selbst sehr heilend sein können. Eine weitere Erkenntnis ist nicht nur die Verbindung mit dem Selbst, sondern die zwischenmenschlichen Beziehungen. Viele Yogini's und Yogi's haben diese Erkenntnisse schon lange vor dem Lock-Down für sich entdeckt. Darum können sie sich auch so nennen, :-).

Ja, die Orientierung nach Glück im Aussen kann für einen Moment zwar befriedigend sein, aber sie ist nicht immer nachhaltig. Wer nach langfristiger Zufriedenheit Ausschau hält, hat am meisten Erfolg wenn man das eigene Leben einer Entschleunigung entzieht und eine Beziehung mit dem Selbst eingeht - schonungslos - wie der Lock-Down forderte. Die Auseinandersetzung mit dem Inneren kann am Anfang anstrengend sein. Aber wie ich in meinem Umfeld gesehen habe, hat sich Dies mehr als gelohnt. Von der Einschränkung im Aussen zur Entfaltung im Inneren. 


Eine herzliche Umarmung!

Manon

Kontakt

Screenshot 407.png
  • Grau Facebook Icon
  • Grau Icon Instagram
  • Grau LinkedIn Icon
BGB Schweiz.png